Zweite Heimat e.V. Blog

0

Wohnungen für Geflüchtete

Gute Nachtrichten! Die Stadt Warburg ist dabei, ein neues Wohnungskonzept für Geflüchtete umsetzen. Einzelpersonen und Familien, die schon langfristig in den städtischen Gemeinschaftsunterkünften wohnen, können sich – unabhängig vom Aufenthaltsstatus – auf dem freien...

0

Vom Flüchtling zum Restaurantbesitzer

Sich den Traum vom eigenen Restaurant zu erfüllen ist nicht einfach, besonders nicht, wenn man erst einige Jahre in Deutschland ist. Es war ein weiter Weg bis sich Singh Johal und seine Frau Aman...

0

Der mutige Ritter vom Desenberg

Anne Stratmann hatte mal wieder eine tolle Idee für die Kinder der Bahnhofstraße. Basteln, malen und wandern waren angesagt, um die Geschichte des mutigen Ritters vom Desenberg zu nachzuerleben. Die Geschichte Vor vielen, vielen...

0

Ukrainische Küche auf dem Weihnachtsmarkt

Alle Jahre wieder hatte die Zweite Heimat einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt in der Altstadt. Dieses Mal haben ukrainische Frauen Spezialitäten aus ihrer Heimat angeboten. Tagelang wurde dafür gekocht und gebacken. Das Ergebnis konnte...

0

Gemälde wird für guten Zweck versteigert

Die Körbecker Künstlerin Anna Rona spendet ein Kunstwerk, das sie in Zusammenarbeit mit dem Verein „Zweite Heimat Warburg e.V.“ versteigern möchte. Der Erlös soll geflüchteten Menschen zu Gute kommen.
„Wir alle haben Angst vor Krieg, Armut, Hunger. Leider haben nicht alle Menschen auf der Welt das Glück in Frieden und Freiheit zu leben, deshalb möchte ich mit meinen Möglichkeiten Menschen helfen, die ihre Heimat verlassen mussten“, erläutert die Malerin ihre Beweggründe.
Das Gemälde „Teddybär und Freunde“ soll zu diesem Zweck unter den Hammer kommen. Es handelt sich um ein 40 x 40 cm großes Bild, das mit Tempera und Farbe auf Holz gemalt wurde und besteht aus 4 miteinander verbundenen Teilen. Anna Rona: „Dieses Bild habe ich im Herbst 2003 in Bydgoszcz, Polen, gemalt. Es ist in warmen Farben gehalten, vorherrschend sind gelb und orange. Es zeigt Spielsachen meiner Kinder und ist eine Art Abschied von ihrer Kindheit. Es würde sich sicher gut in einem Kinderzimmer machen, aber auch in einem Wohnzimmer wäre es schön. Wir alle tragen noch unsere Kindheit in uns. Die Erinnerung an unsere Spiele und Spielzeuge von früher kann gute in uns Gefühle wecken.“
Das Original hängt im Fenster der Begegnungsstätte der „Zweiten Heimat“ in der Hauptstraße 45 in Warburg. Schau es dir an.
Dir gefällt das Bild? Du willst die Aktion unterstützen? Was musst du tun? Ganz einfach:
Du schickst dein Gebot bis 06.01.2023 per E-Mail an: info@zweite-heimat-warburg.de
Das Mindestgebot beträgt 130,- €. Das Bild geht an den/ die Meistbietende/n. Vielleicht hängt es bald in deiner Wohnung.

0

Halloweenspaß bei der Zweiten Heimat

Am Mittwoch, 26. Oktober gab es eine Halloween-Party für geflüchtete Kinder in der Zweiten Heimat Warburg und am Freitag, 28. Oktober in der Flüchtlingsunterkunft in Dössel. Sara Errakkaz hatte die beiden Nachmittage organisiert und...

0

Klein, aber fein…

… war die Ausstellungseröffnung „Tiere im Garten der Fantasie“ am 22. Oktober in der Zweiten Heimat. In den Fenstern und an den Wänden Annas fröhlich bunte Tierbilder, ein Tisch voller Malpapier, Farben und Blumen...

0

Im Garten der Fantasie

Lange geplant – und endlich ist es so weit: Die Künstlerin Anna Rona wird eine Bilderausstellung in der Zweiten Heimat machen. Sie lädt uns zu einem Besuch im Garten der Fantasie ein. Dort begegnen ...

1

Eine echte Gemeinschaftsarbeit

Auf der einen Seite gibt es wohl kaum etwas Langweiligeres als eine weiße Wand – so wie die im Gemeinschaftsraum der Flüchtlingsunterkunft in der Bahnhofstraße. Auf der anderen Seite bietet eine weiße Wand viel...